Online
  • LANDI Wetter
  • Standortsuche
  • Suchen

Gemeinsam in die Zukunft

Sowohl die Genossenschafter der Landi Kemmental als auch jene der LANDI Mittelthurgau haben Ende Juni einer gemeinsamen Fusion zugestimmt. Dank diesem zukunftsgerichteten Entscheid können die Kräfte gebündelt und Synergien im härter werdenden Wettbewerb genutzt werden.

Unter dem eingeführten Namen "LANDI Mittelthurgau" werden nahe beim Kunden die LANDI Agrar-Standorte in Märstetten, Leimbach, Neukirch an der Thur und Siegershausen mit einem breiten Angebot an Saatgut, Futter, Pflanzenschutz und landwirtschaftlichem Arbeitsmaterial geführt. An den Standorten Leimbach und Siegershausen werden Obst- und Gemüse gehandelt sowie saisonal Bio-Obst sortiert und eingelagert.

Zum Detailhandelsgeschäft gehören die LANDI-Läden in Ermatingen, der LANDI Markt in Weinfelden, Volg Läden in Andwil, Bürglen, Kradolf, Märstetten, Schönholzerswilen und Zihlschlacht, Prima Läden in Raperswilen, Siegershausen und Zuzwil, der in den LANDI-Laden in Neukirch integrierte Dorfmarkt sowie zwei TopShop Tankstellen-Shops in Sulgen und Weinfelden. In Andwil, Bürglen, Kradolf, Neukirch, Märstetten, Sulgen und Weinfelden runden die Agrola-Tankstellen das breite Angebot ab.

Die LANDI Mittelthurgau beschäftigt an ihren Standorten derzeit 132 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Voll- und Teilzeitpensen; deren Weiterbeschäftigung ist ein erklärtes Ziel der Fusion. Der Verwaltungsrat wird durch Markus Lauchenauer, Sulgen, präsidiert. Vorsitzender der Geschäftsleitung ist Christian Baumgartner. Der bisherige Geschäftsführer der LANDI Kemmental, Hanspeter Knup, nimmt neu ebenfalls Einsitz in die Geschäftsleitung der LANDI Mittelthurgau.  

Lokalprognose