Online
  • LANDI Wetter
  • Standortsuche
  • Suchen

Thurgauer Apfelkönigin kommt aus Sulgen

Die 21-jährige Melanie Maurer überzeugte die Jury mit ihrer offenen Art. Die neue Thurgauer Apfelkönigin vertritt traditionelle Werte und wird während ihrem Amtsjahr den Kanton Thurgau und die Obstregion im In- und Ausland würdig vertreten.

Weinfelden. – Melanie Maurer setzte sich am Samstag, 29. September 2018, bei der Wahl zur Thurgauer Apfelkönigin an der Wega in Weinfelden gegen ihre sechs Mitstreiterinnen durch. Mit ihrer offenen, direkten und schlagfertigen Art überzeugte sie nicht nur die Jury und unterhielt das Publikum, sondern liess für einmal den wortgewandten Moderator Reto Scherrer kaum zu Wort kommen. Dieser stellte den Kandidatinnen verschiedene Aufgaben. Durch diese konnten sich das Publikum und die Jury ein Bild der einzelnen Bewerberinnen machen. Die spätere Siegerin Melanie Maurer musste beispielsweise ihr Können auf dem Schwiizerörgeli zum Besten geben. Mit dem Titel „Atemlos“ von Helene Fischer spielte sich die Sulgerin in die Herzen der Zuhörer. Die frisch gekürte Apfelkönigin ist sich sowohl als Musikerin wie auch als Kommentatorin des Mammut Flossrennens auf der Sitter und der Thur gewohnt das Publikum zu unterhalten.

Traditionelle Werte

Als Volksmusikerin vertritt Melanie Maurer traditionelle Werte. Diese spiegeln sich auch in einem anderen Hobby wieder. In der Freizeit zeichnet und schneidet die Apfelkönigin leidenschaftlich gerne traditionelle Scherenschnitte. Präzis zu arbeiten, Ehrgeiz und Zielstrebigkeit gehören zu den Stärken der neuen Königin. Dank diesen Eigenschaften und ihrem Fleiss konnte sie in ihrem Jahrgang sogar die beste Abschlussprüfung aller Geomatiker und Geomatikerinnen der ganzen Schweiz schreiben. Nadja Anderes, Organisatorin der Wahl zur Thurgauer Apfelkönigin, ist überzeugt, dass die Jury mit Melanie Maurer eine würdige Nachfolgerin von Marion Weibel gewählt hat: „Sie ist redegewandt, naturverbunden, geht auf Menschen zu und verkörpert mit ihrer Persönlichkeit unsere Werte.“ Dadurch sei sie die ideale Botschafterin für den Kanton Thurgau und die Obstregion.

Spannende Aufträge

Nach der Wahl ging es für Melanie Maurer gleich mit Medienterminen und ersten repräsentativen Aufgaben los. Zeit ihren neuen Mitsubishi zu Begutachten, hatte sie bis anhin kaum. Die frisch gekürte Apfelkönigin darf sich auf zahlreiche spannende Aufgaben während ihrem Amtsjahr freuen. Unter anderem wird sie in Moskau und in Lion an Schiffstaufen dabei sein und in Vevey beim Fete de Vignerons den Kanton Thurgau vertreten dürfen. Weiter warten unzählige Sponsorenverpflichtungen sowie Autogrammstunden auf die sympathische Apfelkönigin. „Ich freue mich in meinem Amtsjahr neue Erfahrungen zu sammeln und neue Menschen kennenlernen zu dürfen“, strahlt Melanie Maurer, die den Sieg noch gar nicht richtig fassen kann. Sie gesteht: „Ich brauche noch etwas Zeit, bis ich dies realisiere. Mit der Wahl geht für mich ein Traum in Erfüllung.“ Ein Traum, der nebst dem Auto für das Amtsjahr und den 2'000 Franken Preisgeld zahlreiche weitere Geschenke mit sich bringt. Das ist aber nicht das Wichtigste für die würdige Siegerin: „Mein Ziel ist es als Botschafterin unseren Thurgauer Dialekt in die Welt hinaus zu tragen und die Werbetrommel für unseren schönen Kanton zu rühren.“

Weitere Informationen unter: www.thurgauer-apfelkoenigin.ch

Lokalprognose